WECHSEL IN DER VERTRETERREGELUNG IM SENIORENKREIS

Während des Seniorennachmittags in der Gemeinde, wurde am 27. Januar Brd. H. Krause als Vertreter des Seniorenbeauftragten mit fast 80 Jahren auf eigenen Wunsch durch den Vorsteher Ev. W. Galka von seiner Aufgabe entbunden.

Diese Lücke ist an diesem Nachmittag sofort wieder durch die Schwestern E. Coppel und C. Krause geschlossen worden.

Somit stehen dem Seniorenbeauftragten K. Siegmann erstmalig zwei tatkräftige „junge“ Schwestern zur Seite.